Dienstag, 27. September 2016

Kranz binden ohne Draht - DIY

Hallo meine Lieben,

in Stuttgart habe ich im Vorbeigehen mal eben ein paar Efeuranken abgeschnitten (ok, seien wir ehrlich, ich hab sie abgerissen).
Die liebe Christiane brauchte einen Kranz, um ihre Hortensien darauf zu befestigen.

Im Schnelldurchlauf habe ich beim Kaffee einen kleinen Kranz daraus gemacht.

Das ist beim Bloggertreffen so gut angekommen, dass ich mir dachte, ich schreibe euch ein DIY dazu. Was meint ihr?

Alles was ihr, ausser einer Gartenschere und ein paar Handschuhen dazu braucht ist "Grünzeug"
Erlaubt ist was gefällt, Birke, Weide, Efeu, Eiche, Lärche, Linde, Weinranken ......egal
Wichtig aber - das Grün muss ganz frisch sein.

Schneidet euch lange, nicht zu dicke Zweige möglichst ohne Seitentriebe. Die Blätter könnt ihr dran lassen oder entfernen. Das ist Geschmacksache. Bei Efeu und Eiche sieht es mit Blättern auch getrocknet richtig schön aus.



Faustregel, der Kranz wird ca so groß wie der längste Zweig.
Diesen nehmt ihr zu einem Ring zusammen und haltet die Enden mit einer Hand (Daumen und Zeigefinger) zusammen.



Jetzt kommt der zweite Zweig, den legt ihr mittig über die Enden des ersten Ringes haltet alles mit einer Hand gut fest und wickelt diese Enden um euren ersten Ring.



Soweit verstanden? Ok.

So geht es dann Zweig für Zweig weiter. Nach dem zweiten oder dritten so gewickelten Zweig könnt ihr die erste festgehaltene Stelle meist schon loslassen und die weiteren Zweige gleichmäßig und nicht zu eng (damit sie nicht brechen) um den Kranz verteilen, achtet darauf, soviele überstehenden Enden wie möglich mit einzuwickeln.


...ab dem 4. oder 5. Zweig lassen sich die Weiteren mit einem Ende schon in den Kranz stecken, dann wird das umwickeln etwas leichter.
Keine Sorge, die Eirige Form verschwindet mit jeden Zweig ein bisschen mehr,


Ich habe nicht gezählt aber ich schätze, es sind ca. 20-30 Zweige




Wenn ihr fertig seid biegt ihr den Kranz vorsichtig in eine runde Form. Was am Ende noch absteht, steckt ihr in den Kranz oder schneidet es ab.

Hier habe ich Linde verwendet.

Ganz links und in der Mitte habe ich die Zweige verwendet, die unten am Fuße des Baumes neu wachsen. Einmal mit und einmal ohne Laub. Ich bin schon gespannt, wie das getrockente Laub aussieht.

Ganz rechts Äste von einer ausgewachsenen Linde, schön knorrig und trotzdem noch flexibel genug zum Wickeln.



Nicht vergessen, frisches Grün schrumpft beim Trocknen. Sollten zu große Lücken enstehen, kann man mit ein paar zusätzlichen frischen Zweigen nachbessern.
Nach dem Trocknen sollte alles von allein zusammenhalten. Im Notfall umwickelt ihr alles nochmal mit ein bisschen Draht. Fertig.

Hier habe ich noch einen Eichekranz mit geweißtem Grün auf einen Rattankranz gebunden.

Mit ein paar Federn, ein bisschen Kupferdraht, einer kleinen Lederscheife und dem beschrifteten Tafelschild macht der ursprünglich schlichte Kranz doch jetzt richtig was her, oder?




Wer keine Lust auf Selbermachen hat findet dieses Exemplar ab sofort in meinem Shop.

Noch ein kleiner Tipp zum Schluß: Für den ersten Versuch eignet sich Efeu und Birke.

Viel Spaß beim wickeln.
Ich hoffe ich hab es einigermaßen verständlich erklärt und bin auf eure Ergebnisse gespannt.

ganz liebe Grüße
Nicole

Meertjes Stuff
Crealopee
Creadienstag
Handmade on Tuesday
Dienstagsdinge
Froh und Kreativ
Kreativas

Dienstag, 20. September 2016

Bloggertreffen Stuttgart und wie aus der wilden Horde lauter Bärbels wurden......





Hallo meine Lieben,

sicher wisst ihr, dass ich am Wochenende zum Bloggertreffen in Stuttgart war.
Ein paar wenige Mädels kannte ich ja schon, trotzdem war ich aufgeregt all die anderen Mädels (teilweise mit Männern) kennen zu lernen.

Im Vorfeld hatten wir schon eine whatsapp-Gruppe gegründet die nach nur wenigen Tagen von "Bloggertreffen Stuttgart" auf "eine wilde Horde" umgetauft wurde (komisch, wieso eigentlich? grins) und in den Wochen davor mit gefühlten 100.000 Nachrichten alle Rekorde gebrochen hat.

Das "Bärbel-Drama" begann damit, dass die liebe Birgit sich einfach Christianes Namen nicht merken konnte. Mal war es Christina, dann auch mal Christian ☺
Kurzum beschlossen wir, uns einfach alle Bärbel zu nennen - lach!!!

Mit von der Partie waren die folgenden "Bärbels" .....


von links: Grit, Christiane, Doreen, Heike, Martina, Annette, Ingrid, Naddel, Bettina, Trixi, Ich, KerstinBrigitte, Marita, Kerstin und Rosi.



Auf dem Bild oben fehlen Birgit (rechts) und Gitti.

Österreich meets Schwaben

(Die beiden mussten, nachdem sie sich verfahren hatten, erstmal in einem Möbelhaus essen gehen und das ganze Restaurant unterhalten. Sowas dauert ☺☺)


Jetzt aber mal zum Wesentlichen bevor ich hier noch mehr aus dem Nähkästchen plaudere.

Habt ihr Lust auf einen kleinen Spaziergang? Dann stellt euch vor, ihr kommt hier an.....

Die Jugendherberge kann ich euch wirklich empfehlen. 

....checkt kurz ein und wandert dann mit einer lustigen Horde.....

Grit, Martina, Christian ähhhh Christiane

Biggi, Bettina, Grit; Naddel, Martina, Marita, Ingrid, Heike, Ich, Rosi,Christiane, Doreen

.....vorbei an dieser Säule (wusstet ihr, dass Loriot in Stuttgart gewohnt hat? Also ich habe immer gedacht er ist Ur-Brandenburger und hat auch immer dort gelebt. Man lernt eben nie aus

großes Foto von Bettina


ins Stuttgarter Bohnenviertel zum Essen in den Schellenturm. Sehr urig und gemütlich.

Fotos Bettina

Das Wichteln glich einer Bescherung für Ostern, Weihnachten, Geburtstag undichweißnichtwasnoch.
Wahnsinn was für tolle Sachen den Besitzer wechselten. Alles made with Love und mit eben so viel Liebe ausgesucht und verpackt. Mein Wichtelgeschenk und die vielen tollen Giveaways, die ich bekommen habe, zeige ich euch in einem anderen Post.

Fotos Trixi, Kerstin oder Bettina????


Schwer beladen wanderten wir zurück in die JH wo man uns gegen ca. 1.00 Uhr freundlich aus dem Bistro geschmissen hat - Nachtruhe! Ohhhh, schade, schoooon?

Am Samstag stand ein Besuch der Markthalle auf dem Programm.
Nach einem guten und gemütlichen Frühstück ging es los.


Durch den Schlosspark,





vorbei an einem schönen Wochenmarkt

Fotos Trixi


Fotos teilweise Trixi


zuerst zum Flohmarkt am Karlsplatz.
Wenn meine Informationen stimmen, findet der hier jeden Samstag statt.

Dann weiter zur Markthalle.



Wieso hängt hier eigentlich eine Schrift, die schon zwei Jahre alt ist. Woher soll Frau wissen, dass die Halle inzwischen 102 Jahre alt ist??? Also liebe Stuttgarter, so geht das aber nicht. Schließlich sind wir ja nicht von hier und glauben was wir da lesen - zwinker!
Nuja, egal. Ein Besuch lohnt sich allemal. Ein riesiges Angebot an Lebensmitteln und kleinen Leckereien erwartete uns im Erdgeschoss.

Fotos Trixi

Dann ging es in die 1. Etage - Deko!!!!! Wir waren im Paradies - lach!!





Anschließend war dann Shopping in der Königstraße angesagt. Ein Teil der Gruppe hat an einem Besuch beim Schneiderbedarf Berger teilgenommen. Der Rest vertrieb sich bei herrlichem Wetter und musikalischer Begleitung der Bosch Big Band mit Bummeln, Eis essen und Kaffee trinken die Zeit.



Am Abend ging es zum Theaterschiff.
Bei der Aufführung "Ein Bett für vier" haben wir sehr gelacht.





Es war ein tolles Wochenende!!!

Liebe Heike auch an dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön für deine tolle Organisation und die viele Arbeit.



Winke, winke eure "Bärbel"